Gedichte

Words I wish I had said

And still wish to say them
to make things clear,
but how am I supposed to
when you are not here?
Answer me, hear me shout!
Listen to my voice so loud.
It’s enough, please understand,
I just wanna feel your hand
gently caressing my arm
when you told me it’s okay,
when you said, we would meet
somehow the other day,
and I wanted to stay,
stay.
I should have stayed
at least a little longer
with your hand on my shoulder.
You are so warm and yet so cold.
The cards were open, now they’re fold.
Come back.
This sucks.
What am I even doing?
I literally have too much time.
Haha
Always sprayin rhymes
Ye take that
Hella poetry


Ein improvisiertes Gedicht aus vergangener Zeit. Da seht ihr mal, was ich mit „random poetischen Einfällen“ meinte. 😀 – Dieses, so wie Traum in der Milch und vermutlich alle Gedichte, die ich geschrieben habe, handeln von einer Person, einer Geschichte. Ich hatte gerade Lust sie zu erzählen, aber ich kann es nicht. Deshalb kriegt ihr das hier.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s